Im Rahmen einer künstlerischen Forschung zu Klimawandel, postkolonialer Partizipation und Medienkommunikation haben die Weissensee Kunsthochschule und das College of the Marshall Islands eine Austausch gestartet. Seit Herbst 2020 lehrt Prof. Meitaka Kendall-Lekka in Berlin im DAAD-geförderten Projekt. Die europäischen Vorstellungen von Gebieten wie den Marshallinseln (im weiteren Sinne Mikrones

The project “ WE MUST HAVE TIME  ” is an attempt to draw attention to everyday duties that are grounding and at the same time they are very underestimated, moreover performed mostly by women. The slogan “We must have time for our laundry” refers to the condition of human life in the modern world, in which we often don’t have time for everyday tasks furthermore, i

Stability. What does it mean to be stable? Do I need to be stable? Does it look stable? Can we consider ourselves to be stable in today’s circumstances? In such a fast-paced environment? Do we need to construct something new all the time or reconstruct something old? The installation was made with the materials found […]

Rund um einen leerstehenden Plattenbau herum wachsen uralte Kräuter (Schachtelhalm), vertraute invasive Arten (Alianthus altissima) und verwilderte Esspflanzen (Rucola, Hopfen) Gerüchten zufolge soll das Gebäude nachhaltig renoviert werden. So eine Renovierung verwendet Altmaterialien –unter diesen wären jedoch keine der in der Installation genutzten Fragmente von Keramikröhren und Eisenpla

Eine Vase erscheint plötzlich an einem öffentlichen Raum. Schutzlos droht es durch den Fall zu Boden, in Scherben zu zerspringen. Die Vase als fragiles Objekt, spielt mit der Empathie der Menschen. Eine Ellenbogengesellschaft, welche nur den persönlichen Weg verfolgt. Werden die Menschen, um die Vase herumgehen? Wird die Vase ignoriert und einfach überrannt?

“Ein affektiver Raum. Sichtbare und erahnbare Räume spielen ineinander; Raumabschlüsse werden nicht durch definierte Wandzonen gebildet. Textilen Medien erzeugen einen schwingenden Raum, Umfalten ihn gewissermaßen, ohne dabei die Eindeutigkeit einer Wand zu besitzen. Die Textilien reagieren durch Luftzug auf Bewegungen im Umfeld. Ein Raum mit erstaunlich aktiven Handlungsfeldern.“ –Au

Alexa, der persönliche Sprachassistent von Amazon, nicht dich mit auf eine Reise rund um die Baustelle des neuen EDGE Towers–der Amazons neuer Sitz in Berlin wird. Mit deinem Smartphone fügst du Alexa als Kontakt hinzu. Indem du ihr die Nachricht “Hallo, ich möchte die Audiotour starten” schickst, beginnt eine Chat-Unterhaltung mit ihr. Im weiteren Verlauf […]

Die gleiche Wahrnehmung trat in verschiedenen Situationen zu verschiedenen Zeiten auf. Als ich sie betrachtete, wurde das Modell der Energie dahinter allmählich klarer.   Einige Arbeiten wurden 2018 gemacht. Dieses Jahr verwende ich Modelliermasse. Ich möchte mehr Möglichkeiten für die Form und Dicke des Malgrundes finden.

Skulptur Keramik glasiert, Terrazzo   Hier baut die AWG „Am Bodden“ Am Mittelweg entstehen in Kürze 30 Neubauwohnungen für die Bevölkerung von Ribnitz-Damgarten. Gebaut werden 3 – Zimmerwohnungen mit Fernwärme, Warmwasser, Küche, Bad und Balkon. Wir setzen uns ein für bessere Wohn- und Lebensbedingungen für alle gesellschaftlichen Schichten.

In einer Fortführung der Arbeit ‘128’, will die Künstlerin Susanne Weber-Lehrfeld den Betrachter nun dazu einladen aktiv mitzumachen und in Dialog mit ihr und dem Werk zu treten. Die im Rahmen des Projektes ‘Prelude’ an der Kunsthochschule Weißensee entstandene Installation und Performance in der Öffentlichkeit wird hier auf den Innenraum verlagert und zielt gleichsam auf […]

Die Arbeit House made of butter verhandelt Themen die mir völlig unrelevant erscheinen. Existenzielle Fragen, Wohnungsnot, Sinnkriesen-all das ist nicht Thema dieser Arbeit. Stattdessen geht es darum sich selbst in ein langes Seil einzuknoten, Körperteile mit Honig einzuschmieren und mit Butter an die Scheibe zu malen. Es wird auch gesungen. Die Performance findet eher bald […]

“Vier Glieder ragen in die Ferne des Einmachglases. Ich beisse in mein Marmeladenbrot. Der rote Saft spritzt und fliesst auf meinen Adern entlang meines Unterarmes. Der Tropfen stoppt erst, als er sich mit dem Graphitpulver auf meiner Fingerkuppel vermischt hat. Langsam rollt der Tropfen Richtung Erdinneres, in die Tiefe, bis ich mich fast an meiner […]

Back to top